Sonntag, 5. Mai 2013

Darf ich vorstellen? Alex.


Darf ich vorstellen? Alex.

Ja, mein Fahrrad hat einen Namen. Viele halten das für verrückt, oder merkwürdig oder irgendwie komisch. Ich ernte jedenfalls immer fragende Blicke, wenn ich das erzähle. Ich mag mein Fahrrad, also habe ich ihm eine schöne Klingel gekauft und ihm einen Namen gegeben. Und weil es einen Namen hat, fahre ich es umso lieber. Damit bleibe ich ständig in Bewegung. Zumindest im Sommer. Ich fahre zur Arbeit, in den Park, in die Stadt, zum Einkaufen oder auf lange Fahrradtouren. Nur zum Sport nicht. Hihi.


Fahrrad fahren ist gut für Geist und Körper. Wenn ich morgens aus dem Haus komme und die frische Frühlingsluft einatme, auf meinem Fahrrad sitze und zack, zack die Straßen entlang fahre, dann geht es mir richtig gut. Ich bekomme richtig gute Laune und erfreue mich an der Sonne und am Leben. 


Abnehmen mit Radfahren
Darüber hinaus trainiert Fahrrad fahren (oder in meinem Fall Alex fahren) Herz und Kreislauf, es fördert die Kondition und verbrennt obendrein Kalorien. 160 kcal pro 30 Minuten kann man ungefähr rechnen. Je mehr man wiegt, desto höher ist auch der Verbrauch. Radfahren kräftigt die Lunge und die Muskeln. Und das schöne ist: Jeder kann sein eigenes Tempo finden. Ihr werden sehen: Je häufiger ihr fahrt, desto schneller werdet ihr ganz automatisch. Und vielleicht gebt ihr eurem Fahrrad auch einem Namen?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen