Sonntag, 15. September 2013

Ziel: Gewicht halten und Wohlfühlen!

[Image: Meine Schritte in die Zukunft]


Am Donnerstag hatte ich meinen letzten Termin bei der Ernährungsberaterin. 

Mit gesenktem Kopf ging ich dort hin, mit ein bisschen Scham und Schuldgefühlen. Die letzten Wochen waren leider nicht besonders erfolgreich. Zugenommen habe ich nicht, aber ansonsten hat sich nun einmal auch nichts bewegt.

Bislang habe ich ja von den Terminen noch nicht viel erzählt, weil sie relativ unspektakulär abgelaufen sind. Meistens bin ich mit breitem Grinsen da wieder raus, weil sie mich gelobt hat, dass alles so gut geklappt hat. Entsprechend besorgt bin ich zum letzten Termin und habe mich auf mahnende Worte gefasst gemacht.

Ich habe ihr also von den letzten Wochen erzählt, von unserem Umzug, von Problemen mit unserem Vermieter, von Packen, Organisieren, Arbeiten, emotionalem Durcheinander, von Neuanfängen, Ängsten, von allem, was unser Leben im Moment bestimmt. Und als sie sich das alles angehört hat, sagte sie tatsächlich, es sei eine großartige Leistung, dass ich in dem Stress mein Gewicht halte. Was für eine Überraschung! 

Sie hat es mir ungefähr so erklärt: 

Um durch diese Phase des Lebens zu gehen, benötigt man einfach Kraft und Energie. Und diese Energie holt sich der Körper durch die Nahrung. Daher sei es kein Wunder, dass ich im Moment mehr esse. Außerdem kann man sich auch nicht auf alles gleichzeitig konzentrieren. Sonst wäre man irgendwann einfach völlig überfordert. Abstriche sind zum Selbstschutz eben notwendig. Und daher sei es in Ordnung, wenn ich mich derzeit nicht so sehr auf meine Ernährung fokussiere. Es gäbe einfach Wichtigeres.


Mein neues Ziel für die nächsten Wochen: Gewicht halten und wohlfühlen! :)


Warum ich euch das erzähle? 

Ich möchte euch sagen, dass es gut ist eine Pause einzulegen und einfach mal stolz auf sich zu sein. Nach Idealmaßen zu Streben ist die eine Sache. Auch mal Stolz auf sich zu sein, sich etwas Süßes zu gönnen, sich eine Pause zu gönnen, sich gut zu fühlen ist eine ganz andere. Schaut einfach mal in den Spiegel und freut euch ihr selbst zu sein!  







1 Kommentar:

  1. =)
    Ich schaue sehr oft in den Spiegel und nörgle gedanklich an mir rum, aber eigentlich muss ich sagen, dass ich mir gefalle. Ich mag meine Kurven und meine Apfelbäckchen. Ohne sähe meine Körper bedeutungs- und belanglos aus.

    AntwortenLöschen