Freitag, 7. Februar 2014

Entspannen ohne Badewanne? Aber ja!

[Image: Entspannung unter der Dusche]
Die einen mögen keine Badewanne. Die anderen haben keine. Und die dritten haben keine Zeit dafür. So oder so, ohne Badewanne wird Entspannung komplizierter. Aber Mädels, nicht verzagen. Ich kenne ein paar Tricks und Hilfestellungen, die einem das Duschen zum ultimativen Erlebnis machen.

Fangen wir mit meinem neu entdeckten Alltagshelfer, den es eigentlich schon gibt, solange ich denken kann. Die Duschrose. Ich habe so ein Ding vor Ewigkeiten geschenkt bekommen und es lag in meinem Badezimmer, völlig ungenutzt (Ehrlich gesagt ist es ein Wunder, dass es den Umzug überlebt hat. Ich bin sonst sehr großzügig mit aussortieren…). Eher zufällig habe ich es kürzlich mal ausprobiert. Mädels, es ist großartig! Mit einem ordentlichen Klecks Duschgel kann man sich am ganzen Körper einseifen. Und einschäumen. Und massieren. Und rubbeln. Und schrubben. Dieses Helferlein produziert ganze Schaumberge! Gleichzeitig hat man einen Peeling-Effekt und die Durchblutung wird angeregt. Damit kann man sich mal so richtig Zeit lassen unter der Dusche, verwöhnen pur.

Mein zweiter Tipp für euch ist ein Duschpeeling. Gibt es von verschiedenen Marken, Firmen, in unterschiedlichsten Preislagen. (Nun bin ich ja Lush-Fan und stehe auf das Rub Rub Rub.) Duschpeelings gehen für mich auch ohne Duschrose. Auch sie fördern die Durchblutung, entfernen überschüssige Hautschüppchen und machen deine Haut ganz weich. Und sie machen richtig schön wach, sie verwöhnen dich beim Sprung unter das warme Wasser. Ich mag das Gefühl von kleinen Kristallen auf der Haut, danach fühl ich mich richtig sauber. Probiert ein Duschgel mit kräftigem Peeling, das macht mehr Spaß :)

Mein dritter Tipp betrifft das Handtuch für nach der Dusche. Ich schwöre auf mein Badetuch, was so groß ist, dass ich mich damit zudecken könnte. Wenn ich mich nach einer heißen Dusche darin ganz fest einmummel, ist die Welt für mich wieder in Ordnung.

[Image: Meine geliebte Duschrose]
Danach kommt natürlich das Eincremen. So wichtig wie es ist, so zeitaufwändig ist es auch. Deshalb fällt es bei mir leider auch mal aus. Aber sich die Zeit dafür zu nehmen und das Eincremen mal richtig ausgiebig zu zelebrieren ist ein tolles Gefühl und bringt dich ins Leben zurück. Creme jede Stelle ein, die dir so einfällt. Vom Dekoltee, über das Bäuchlein, die Beine, den Popo, einfach den ganzen Körper, von oben bis unten mal schön massieren und verwöhnen. Mädels, zwei Dinge sind bei der Wahl der Bodylotion wichtig: Zum einen muss sie schnell einziehen. Sonst kommt ihr nie in eure Klamotten rein. Und zweitens muss sie ohne Paraffine sein. (Allein hierüber könnte ich einen ganzen Beitrag schreiben, daher hier in Kürze: Paraffine sind ein Abfallprodukt der Erdölindustrie. Sie sind billig und deshalb Bestandteil fast jeder Creme. Sie machen, dass deine Haut sich schön anfühlt. Aber wirklich pflegen kann die Creme nicht. Daher lieber auf Naturkosmetik zurückgreifen...).

Und zu guter Letzt ein kleiner Hinweis: Zu zweit Duschen soll Wasser sparen. Das wage ich zu bezweifeln… Aber es macht Spaß, vereint Entspannung, Wohlfühlen und das gewisse Etwas. Vor allem mit Duschrose und Peeling. Probiert es aus und genießt eure Dusche demnächst in neuen Dimensionen :)


Kommentare:

  1. Ein netter Tipp! Ich war gerade auf der Suche nach gutem Duschpeeling, damit ich mich in unserer neuen Badewanne mit Tür noch besser entspannen kann. Danke für den Vorschlag, Rub Rub Rub wird sicher ausprobiert! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. So oder so, ohne Badewanne wird Entspannung komplizierter. ... mittuer.blogspot.de

    AntwortenLöschen